Bildquelle: Jennifer Lässig, Eisenbach

Anlässlich einer Gesellschaftsjagd 2018 im Stadtwald Miltenberg, begrüßt und motiviert Bürgermeister Helmut Demel die anwesenden Teilnehmer. Ganz links der Hornmeister und Bläser des Bläsercorps. Bildmitte Bürgermeister Helmut Demel, rechts Jagdleiter.  

 ... möchte beachtet werden

So prachtvoll können Grenzen sein. Impressionen von der Reviergrenze an der Erf bei Miltenberg-Bürgstadt, im April 2018.

2017/2018. Ein prächtiger Muffelwidder aus der Hegegemeinschaft 3. Weidmannsheil dem Erleger

Mit einer sehr gut gelaunten und beeindruckender Teilnehmerzahl, veranstaltete die Hegegemeinschaft 2 am 11. August 2017 ihr „Familienfest“ in Bürgstadt. Im Vordergrund die bekannten Jagdhornbläser Miltenberg-Obernburg. Bis in die späten Abendstunden hinein wurde gefeiert, ebenso zahlreiche wichtige Themen rund um die Jagd in Churfranken erörtert.

Vor Beginn einer Veranstaltung der Hegegemeinschaft 3 „Leben retten im Revier“ am 01.Juli 2017 im Stadtwald Miltenberg. Nicht alle Teilnehmer sind abgelichtet. Im Bild von links nach rechts: Herwig Fleißner, Werner Hennig, Michael Steinbach, Dr. von der Saal, Stefan Schell, Jürgen Schneider, Michael Huber.

Bildquelle: Peter Müller

Hegegemeinschaft Eichenbühl informierte sich im Biosphären-Reservat Lange Rhön

Erklärtes Ziel von Hegegemeinschaftsleiter Joachim Asmussen ist es, das Zusammenwirken der Revierpächter in der Jagdvereinigung noch stärker zu forcieren. Mit seinem Stellvertreter Alfred Meixner arrangierte er daher eine Exkursion in das Biosphären-Reservat in der Langen Rhön.

Bildquelle: Peter Müller

Unser Churfranken kann auch mystisch sein. Wie hier im Spätherbst 2017.

Bildquelle: Michael Huber

Die Morgensonne bricht den Nebel auf.

Bildquelle: Michael Huber

Daher die Bezeichnung "Saustallweg". Ein Saustall inmitten des finsteren Tann. Hier wurden vor zig Jahrzehnten Hausschweine in die Mast geschickt.

Bildquelle: Michael Huber